Detail - Druckversion
Die Rummelsberger
Druckversion der Seite: Detail
Pfad zur Seite: Sie sind hier: www.diakon.de > Detail

Detail

09.10.2017

Krönender Abschluss und neuer Anfang

Zwölf Diakoninnen wurden in die Diakoninnengemeinschaft und in den Dienst der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern eingesegnet.
Von: Diakonin Arnica Mühlendyck

Die frisch gebackenen Diakoninnen gemeinsam mit den Hauptamtlichen und Oberkirchenrat Detlev Bierbaum

Rummelsberg – Viele Menschen waren im Altarraum an diesem Sonntagvormittag: Oberkirchenrat Detlev Bierbaum, Dr. Günter Breitenbach, Rektor der Diakoninnen und Diakone, sowie die Älteste der Diakoninnengemeinschaft, Elisabeth Peterhoff. Und natürlich die zwölf jungen Frauen, die in einem Gottesdienst als Diakonin in den Dienst der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und in die Diakoninnengemeinschaft Rummelsberg eingesegnet wurden.

Nach sechs Jahren Ausbildung und Studium in Rummelsberg haben sie einiges miteinander erlebt. Nun arbeiten die jungen Diakoninnen auf ganz unterschiedlichen Stellen an ganz unterschiedlichen Orten. „Alle Hügel sind am Ende gleich, kein Ort ist als Ort etwas Besonderes. Erst Gottes Gegenwart macht einen Ort heilig und diese tragt ihr zu den Menschen an euren Einsatzorten“, machte Breitenbach den Dienstanfängerinnen Mut.

Die Älteste Peterhoff sieht das genauso. Diakoninnen haben den Auftrag, Vertrauen zu Gott zu schaffen, den Menschen zu zeigen, dass Glaube etwas bewegen kann. „Das mutet Gott euch zu, das ist eure Aufgabe.“ Auch Oberkirchenrat Bierbaum ermunterte die Frauen, die Menschen, die ihnen anvertraut sind, stets auf Augenhöhe zu behandeln. „Die Gastfreundschaft, die ich hier in Rummelsberg immer wieder erleben darf, die wird mit euch lebendig“, erklärte er.

Während der anschließenden Feier im Brüderhaus kamen stellvertretend einige Dienstgeber zu Wort, Brüdersenior Martin Neukamm, sowie Mitglieder der Leitungsgremien der Diakoninnengemeinschaft. Auch die jungen Männer, die mit den Dienstanfängerinnen gemeinsam die Ausbildung gemacht haben und die kommenden Sonntag eingesegnet werden, blickten nostalgisch und dankbar auf die gemeinsame Zeit zurück. Eines verband die Grußworte: Sie ermutigten die Frauen, stolz auf die abgeschlossene Ausbildung zurückzuschauen und sich nun ganz auf die neue Situation einzulassen.

Mit in den Dienst nehmen die Frauen unter anderem ihre Einsegnungssprüche, Worte aus der Bibel, die ihnen zugesprochen werden. „Meiner passt wie die Faust aufs Auge, er greift meine Situation auf“, freute sich Victoria Ostler, die als Gemeindediakonin in der Kirchengemeinde in Herzogenaurach arbeitet. Neun der zwölf Dienstanfängerinnen wurden in Gemeinden oder Dekanate gesendet, zum großen Teil werden sie dort Jugendarbeit machen. Drei der Frauen sind bei der Rummelsberger Diakonie eingesetzt. Kristin Gräf ist eine davon, sie arbeitet seit September als Controllerin im Unternehmen: „Die Ausbildung ist zwar vorbei und wir sind in ganz Bayern verteilt. Aber das macht nichts. Die Gemeinschaft, die bleibt für immer.“

Auf dem Bild:

Referentin Bärbel Issler, Studierendenbegleiterin Carola Reichl, Oberkirchenrat Detlev Bierbaum, Rektor Dr. Günter Breitenbach und Älteste Elisabeth Peterhoff rahmen die Dienstanfängerinnen ein:

Unten v.l.n.r.

Victoria Ostler, Kirchengemeinde Herzogenaurach
Annika Peter, Kirchengemeinden Landshut (Christusgemeinde und Auferstehungskirche)
Katharina Keinki, Projektmitarbeiterin und Lehrkraft, Rummelsberger Diakonie
Ulrike Elsner, Pädagogische Fachkraft Raumerhaus, Rummelsberger Diakonie

Mitte v.l.n.r.

Ruth Grünwald, Kirchengemeinde Weilheim und Dekanat Weilheim
Ramona Leibinger, Kirchengemeinde St. Andreas, Weißenburg
Eva-Maria Borries-Neunes, Dekanat Wunsiedel
Magdalena Kurth, Kirchengemeinde St. Paul, Würzburg und Dekanat Region West

Oben v.l.n.r.

Veronika Pummerer, Kirchengemeinde Mühldorf am Inn und Dekanat Traunstein 
Marlene Winkler, Kirchengemeinde Aichach-Altomünster und Jugendwerk Augsburg
Kristin Gräf, Controllerin, Rummelsberger Dienste für Menschen gGmbH
Lena Hamm, Kirchengemeinde Friedenskirche, München-Trudering